M&A Monitor H2-2021

Lesen Sie den Artikel :

Vorwort

Wir freuen uns, Ihnen hiermit den 7. M&A Monitor DACH für das zweite Halbjahr 2021 vorstellen zu können. Basis des Monitors ist das Feedback von fast 400 M&A Beratungshäuser aus dem KMU Sektor aus der DACH Region.

Mit diesem Monitor stellen wir Ihnen Daten und Trends für Unternehmen aus der DACH-Region mit einem Umsatz von € 1 Millionen bis € 50 Millionen zu Verfügung.

Der Dealsuite DACH Monitor gibt Ihnen regelmäßige Einblicke zu relevanten Aspekten des Marktes. Damit stellen wir mehr Transparenz her und tragen zu einem besseren Verständnis des KMU-Marktes bei. Das wird sicherlich zu mehr und besseren Abschlüssen führen.

Dealsuite ist die größte Plattform in Europa für M&A Professionals und bringt alle Akteure im M&A EcoSystem auf eine einfache und intuitive Art zusammen.

I Transaktionen


Anstieg der Transaktionen auf Verkäufer- und auf Käuferseite. Markt nähert sich in H2-2021 dem Niveau von vor der Pandemie an.

Die Berater, die an dieser Untersuchung teilnahmen, haben in H2-2021 folgende Transaktionen durchgeführt:

Bei einem Teil der verkauften Unternehmen war sowohl auf der Verkäufer-, als auch auf der Käuferseite ein Befragter beteiligt. Die Summe der Transaktionen ergibt sich also nicht aus der Summe der Buy- und Sell-Side Transaktionen.

Die Auswirkung der Pandemie auf den M&A Markt in DACH waren erheblich, stabilisierten sich zum Jahresende 2020 und verzeichneten in der ersten Hälfte 2021 ein Wachstum. In H2-2021 zeigte sich ebenfalls ein Wachstum, jedoch etwas verhaltener als in H1-2021.


In H1-2021 erreichte die Anzahl der Transaktionen pro Berater auf Verkäuferseite den Stand von vor der Coronakrise. In H2-2021 wurde ein weiterer Anstieg der Transaktionen auf Verkäuferseite um 14% verzeichnet. Die käuferseitigen Transaktionen stiegen in der zweiten Jahreshälfte 2021 nur um 1% an. In H1-2020 ging die Anzahl der käuferseitigen Transaktionen um 36% zurück. Angesichts des Anstiegs um 25% in H1-2021 kann man jedoch auch hier von einer Erholung sprechen.

I Transaktionen


Starker Anstieg der Transaktionen in den Bereichen IT Service Provider & Software-Entwicklung und Medien, Werbung & Kommunikation. Die Transaktionen in der Branche Gastronomie, Tourismus & Freizeit waren weiter rückläufig.


Auf Grundlage dieses M&A Monitors kann man Aussagen über die Verteilung der Transaktionen nach Branche treffen (siehe Darstellung 2). Die größte Branche Industrie & Produktion verbuchte einen Rückgang um 3 Prozentpunkte auf 17% in H2-2021.


Die Branche IT Service Provider & Software-Entwicklung verbuchte das größte Wachstum, 6%-Punkte mehr Transaktionen in H2-2021. In H1-2021 wurden 11% der Transaktionen in dieser Branche verbucht, und in H2-2021 ist ein Anstieg auf 17% zu verzeichnen.


Die Unsicherheit in der Branche Gastronomie, Tourismus & Freizeit führte zu einem weiteren Rückgang der Anzahl an Transaktionen von 6% auf 3% in H2-2021.

 

I Transaktionen

Die durchschnittliche Größe der Transaktionen ist rückgängig. 36% der
Transaktionen hatten einen Verkaufspreis von über € 5 Millionen.


Die durchschnittliche Größe der Transaktionen, die von einem Berater begleitet wurden, verringerte sich in H2-2021 gegenüber H1-2021 erheblich. In H2-2021 stieg der Anteil der Transaktionen im Bereich € 2,5 bis € 5 Mio. um 6 Prozentpunkte auf 27%. Mehr als jede Dritte Transaktion (36%) hatte einen
Verkaufspreis von mehr als € 5 Millionen. Der Rückgang der Transaktionen von über € 20 Millionen betrug 6%. 9% der KMU-Transaktionen haben einen Verkaufspreis von mehr als € 20 Millionen. 

II Auftragslage

Mehr Aufträge im KMU M&A Markt. Die Hälfte der Berater verbucht einen Anstieg der Aufträge um mehr als 10%.

Die meisten Berater (46%) nahmen in H2-2021 eine vergleichbare Auftragslage wie in H1-2021 wahr. Der Anteil der Befragten, die ein Wachstum meldeten, stieg von 36% in H1-2021 auf 50% in H2-2021. Die Anzahl an M&A Berater, die einen Rückgang verbuchten, ging von 18% in H1-2021 auf 4% in H2-2021 zurück, was auf eine deutliche Belebung des Marktes hindeutet. Nur 2% der Befragten meldeten einen erheblichen Rückgang der Aufträge.

 

III EBITDA-Multiplikatoren in DACH


Der durchschnittliche EBITDA-Multiplikator liegt bei 5,85 mit einem starken
Anstieg in der Branche IT Services & Software-Entwicklung und einem starken
Rückgang in der Branche Industrie & Produktion.

In unserer vorherigen Untersuchung haben die Sell-Side Berater den durchschnittlichen EBITDA Multiplikator nach Branche definiert. Der durchschnittliche EBITDA-Multiplikator wird für ein Unternehmen in einer spezifischen Branche bezahlt. In dieser Untersuchung haben wir darum gebeten, die Branchenmultiplikatoren aus H1-2021 zu überarbeiten. Die Ergebnisse sind in Darstellung 5 abgebildet.

Der durchschnittlich angewandte Multiplikator in allen Branchen liegt bei 5,85. Die Multiplikatoren variieren zwischen 3,60 (Einzelhandel) und 8,40 (IT Service Provider & Software-Entwicklung). Dies bedeutet, dass der Durchschnittspreis eines KMUs um deutlich mehr als das Doppelte variiert, abhängig von der Branche.

Die Ergebnisse dieser Untersuchung stellen einen Ansatzpunkt für die geltenden Branchenmultiplikatoren dar. Sie bieten damit einen guten Richtwert als Gegenprüfung der Unternehmensbewertung in der nahen Zukunft.

 

IV EBITDA-Multiplikatoren in den Nachbarländern


Der durchschnittliche EBITDA-Multiplikator bei einem KMU ist in den
Nachbarländern geringer als in der DACH-Region.


In diesem Monitor wurde abermals der durchschnittliche EBITDA-Multiplikator je Branche untersucht. In den Niederlanden, Frankreich und in dem Vereinigten Königreich & Irland wurden Studien mit derselben Methode durchgeführt.


Zum ersten Mal vergleichen wir die regionalen M&A Monitor-Studien. Darstellung 6 zeigt die EBITDAMultiplikatoren nach Branche in der DACH-Region im Vergleich zu den Märkten in den Niederlanden, Frankreich und dem Vereinigten Königreich & Irland.


Im Durchschnitt hatte ein KMU in diesen Nachbarländern einen geringeren Verkaufspreis als ähnliche Unternehmen in der DACH-Region. Der durchschnittlich erzielte EBITDA-Multiplikator in H2-2021 lag in den Niederlanden in allen Branchen mindestens 17% unter dem in der DACH-Region (5,85 in der DACHRegion gegenüber 4,85 in den Niederlanden).


Der bemerkenswerteste Unterschied war die Differenz der EBITDA-Multiplikatoren zwischen der DACHRegion und den Niederlanden in der Branche IT Service Provider & Software-Entwicklung. Diese Branche verzeichnete im Durchschnitt einen EBITDA-Multiplikator von 8,4 gegenüber 6,5 in den Niederlanden.


Die Unterschiede bei den EBITDA-Multiplikatoren in Nachbarländern können zu einem Anstieg von grenzüberschreitenden Transaktionen führen, weil es wirtschaftlicher ist, einen ausländischen Käufer oder Verkäufer in Betracht zu ziehen. Darstellung 6 zeigt beispielsweise, dass ein Unternehmen in den
Niederlanden in der Branche IT Service Provider & Software-Entwicklung, mit einem geringeren Multiplikator verkauft wurde als ein ähnliches Unternehmen in der DACH-Region. Dieser Unterschied des EBITDA-Multiplikators um 1,9 macht deutlich, dass die Suche nach Zielunternehmen im Ausland ein wirtschaftlicher, anorganischer Wachstumspfad für Unternehmen der DACH-Region sein kann.

image-png-Sep-21-2022-08-56-23-22-AM

 

IV EBITDA-Multiplikatoren in den Nachbarländern

 

V Gründe für den
Unternehmensverkauf

Das Alter ist der häufigste Grund für den Verkauf eines Unternehmens.
Das Durchschnittsalter eines Unternehmern (56) ist rückgängig.


Für diesen M&A Monitor haben wir die wichtigste Motive von Unternehmern untersucht, die Ihre Unternehmen verkaufen.

 

Das Ergebnis dieser Umfrage bestätigt, dass die meisten Unternehmen altersbedingt verkauft werden. Das Durchschnittsalter eines Unternehmers, der sein Unternehmen verkauft, ist rückgängig. In den letzten 10 Jahren ist das Alter von Unternehmers von 61 in 2011 auf 56 in 2021 zurückgegangen.

 

VI Dauer des Verkaufsprozesses


Mehr als die Hälfte der Verkaufsprozesse haben ein Dauer von 6–12 Monaten.
Jeder fünfte Verkaufsprozess dauert länger als ein Jahr.


Die Dauer des Verkaufsprozesses (vom Erhalt des Mandats bis zum Abschluss der Transaktion) eines Unternehmens kann erheblich variieren. Darstellung 9 zeigt die Dauer von Verkaufsprozessen. Mehr als die Hälfte der Verkaufsprozesse, die von einem M&A-Berater begleitet wurden, hatten in H2-2021 eine Dauer von 6 bis 12 Monaten. 17% der Transaktionen wurden innerhalb von 6 Monaten abgeschlossen.

 

 

VII Ausblick


Die Erwartungen aus H1-2021 wurden übertroffen. Die Hälfte der Berater
erwartet, dass der M&A-Markt in der ersten Hälfte 2022 stabil bleibt.


Die Prognose des KMU-Marktes in DACH basiert auf vielen Faktoren. Eine komplexe Interpretation ist notwendig, um festlegen zu können, ob es ein guter Markt zu werden verspricht. Daher entschieden wir uns für eine Marktbewertung zwischen 0 und 10 (0 entspricht einer sehr schlechten Prognose und 10 einer sehr positiven) der M&A Beratungsfirmen. Darin wird unter anderem einbezogen: die Anzahl der Unternehmer, die ihr Unternehmen verkaufen möchten, die Schwierigkeit eine Finanzierung zu erhalten und die makroökonomischen Entwicklungen.

Die Beratungsfirmen wurden gebeten, eine Prognose sowie eine Bewertung über die letzten sechs Monate (H2-2021) bereitzustellen. Der Vergleich beider Bewertungen ergibt ein gutes Stimmungsbild für das Vertrauen der Berater in den Markt.

 

In der vorherigen Ausgabe wurden die Erwartungen für H2-2021 mit 6,8 benotet. Mit 6,9 liegt das zurückliegende Halbjahr leicht über den Erwartungen. Zum Jahresende 2021 herrscht Optimismus und die Berater erwarten eine Erholung des Marktes nach der Pandemie. 7% der Befragten erwarten in den nächsten sechs Monaten eine Verschlechterung der Marktlage. Die Erwartung für H2-2022
steigt daher auf 7,1.

 

 

VIII Methodik


M&A Transaktionen in DACH finden meistens im KMU-Markt statt. Die Umfrage dieses Dealsuite M&A Monitors wurde an 391 M&A Beratungsfirmen gesendet. In Anbetracht der Summe der von diesen Unternehmen durchgeführten Transaktionen stellen sie einen wesentlichen Teil des KMU-Marktes dar. Ein Unternehmen im DACH KMU-Markt wird mit einem Umsatz von 1 bis 50 Millionen Euro definiert.

An dieser dritten Ausgabe des Dealsuite M&A Monitors nahmen 115 von insgesamt 391 Beratungsfirmen teil, was einer Beteiligung von 29% entspricht. Für diese Studie wurden keine vorläufigen Hypothesen aufgestellt. Nach einem Signifikanztest ist (N) jedoch ausreichend, um die Ergebnisse mit einer 90%igen Genauigkeit zu bewerten (Field, 2011, S. 56-58). Das Forschungsdesign ist auf Anfrage erhältlich.


Verwendete Quellen:

• 115 Fragen und Antworten von Führungskräften aus dem Senior Management
• Brookz Barometer 2015 - 2021
• Damodaran (2011). Equity Risk Premiums (ERP).
• Field, A. (2011) Discovering Statistics SPSS. Third edition, SAGE publications, London. 1 -822
• Grabowski and Pratt (2013). Cost of Capital: Applications and Examples.
Diese Untersuchung wurde unter der Leitung von Alexandre Narayanin durchgeführt.

Diese Untersuchung wurde unter der Leitung von Alexandre Narayanin durchgeführt.


Philippe Isarin
Business Development Manager DACH
T +49 157 359 853 20
E philippe.isarin@dealsuite.com

New call-to-action

Zum Thema passende Artikel

Erweitern Sie Ihr Netzwerk.
Mehr Angebote finden